Methodensammlung

Es gibt so unglaublich zahreiche Methoden und Interventionen, die wir alle in unserer Arbeit tagtäglich nutzen. Mit „alle“ meinen wir systemische Therapeut*innen, Coaches, Berater*innen und Organisationsentwickler*innen sowie Expert*innen aus dem agilen Umfeld. In unserer Methodensammlung sammeln wir eigene Lieblingsmethoden und Beiträge von eben jenen Menschen aus unserem Netzwerk. Wir teilen gerne unser Wissen mit anderen, wenn wir wissen, dass uns an anderer Stelle eben auch solches zur Verfügung gestellt wird.

Der Fortschritt lebt vom Austausch des Wissens.

Albert Einstein

Somit möchten wir Dir durch diese Methodensammlung den Raum bieten, eine Deiner liebsten Methoden oder Interventionen für Beratung, Coaching, Therapie und Organisationsentwicklung mit anderen zu teilen. Stimmst Du einer Veröffentlichung zu, erscheint Dein Name hier und auf unseren social media Kanälen Facebook, Instagram und LinkedIn. Auf Wunsch verweisen wir selbstverständlich auch auf Deine Angebote, Website und Kontaktmöglichkeiten. Im Gegenzug freuen wir uns natürlich sehr, wenn du unsere Inhalte ebenso über deine Kanäle verbreitest.

Sollte die Methode nicht von Dir entwickelt worden sein, gib uns bitte einen Hinweis auf die Quelle. In bestimmten Fällen müssen wir den oder die Urheber*in korrekt benennen.

Wenn du eine Methode oder Intervention zu unserer Methodensammlung beisteuern möchtest, melde dich sehr gerne. Du erreichst uns alternativ auch über unsere social media Kanäle Facebook, Instagram und LinkedIn.

Übrigens: Falls sich hinter deiner liebsten Methode eine spannende Erfolgsgeschichte oder herausfordernde Beratungssituation verbirgt, freuen wir uns noch mehr über einen Blogbeitrag von Dir! Alle weiteren Informationen, wie Du Autor*in im Systemischen Netzwerk werden kannst, findest du hier.

Symbolbild für eine Methodensammlung oder Sammlung von Wissen
Symbolbild für eine Fragensammlung

Seit neuestem sammeln wir nicht nur systemische Methoden, sondern ganz speziell auch systemische Fragen. Der Überbegriff „Systemische Fragen“ beschreibt verschiedene Fragetypen, die in der systemischen Beratung, Therapie und dem Coaching Anwendung finden. Mit diesen Fragen soll den Klient*innen ein Perspektivwechsel ermöglicht werden.

Hypothetische Fragen zielen meist auf die Zukunft ab und geben Klient*innen die Möglichkeit neue Blickwinkel und Lösungsansätze in Gedanken durchzuspielen. Es geht weniger darum ein Problem konkret zu lösen, als die Durchführbarkeit von neuen Wegen, Lösungen und Wunschvorstellungen zu evaluieren.

Hypothetische Fragen
Mal angenommen, Dein Problem würde kurz Urlaub machen, was wäre dann anders?
Mal angenommen, wir wären als Team erfolgreich. Was haben wir erreicht, was uns niemand zugetraut hätte?
Angenommen, Ihr Kind erzählt in 10 Jahren seinen Freunden von dem Moment, als es von Ihrer Trennung erfahren hat - welche Geschichte würden Sie da gerne erzählt wissen?
Was würdest du vermissen, wenn dieses Problem gelöst wäre?

Paradoxe Fragen im Coaching und der Therapie zielen darauf ab, die Klient*innen mit einer Verstärkung des eigentlichen Problems zu verblüffen. Die von den Klient*innen als schwierig empfundene Situation wird auf diese Weise überzeichnet. So können häufig neue Ideen und Lösungsansätze generiert werden.

Paradoxe Fragen
Wie sähe eine schrittweise Anleitung aus, sodass ich das gleiche Problem bekomme?
Was hat es für dich für einen Vorteil, weiterhin Arbeitssuchende*r zu sein?
Wenn dein Problem besonders groß erscheint, mit was nährst du es so gut?
Wie kann ich dabei helfen, mich so schnell wie möglich wieder loszuwerden?