Sabine Bigalke im Interview

Sabine Bigalke im Interview

Sabine_Bigalke_Interview

Sabine Bigalke lässt uns heute hinter die Kulissen ihrer Arbeit als systemische Therapeutin und Fotografin blicken. Vielen Dank, liebe Sabine, dass du unser Interview-Gast warst.

Fotocredit: Stefan Kreft, https://www.instagram.com/der_kraft/

Wir freuen uns, mehr über Dich zu erfahren. Erzähl, wer bist du? 

Ich bin Sabine Bigalke, systemische Therapeutin und Fotografin. 

Wie bist du zu dem gekommen, was du heute beruflich machst? 

Neben den persönlichen zu bewältigenden Entwicklungsaufgaben habe ich mir über die letzten Jahre berufliche Erfahrungen und fundiertes Wissen angeeignet, welche mich befähigen, beratend und therapeutisch mit dem systemischen Blick tätig zu sein.

Mein Berufsleben begann mit der Ausbildung zur examinierten Ergotherapeutin. Inzwischen verfüge ich über 10 Jahren Berufserfahrung im sozialpsychiatrischen Bereich. Es folgte eine Ausbildung zur systemischen Beraterin und Therapeutin und die intensive Arbeit mit Klienten in einer sozial-therapeutischen Wohnstätte, als auch private Beratung und Therapie. Letztere führe ich nun in einer eigenen Praxis fort.

Die Liebe zur Fotografie begleitet mich schon viele Jahre. Das Selbstvertrauen dies als mögliche therapeutische Methode einzusetzen, erschloss sich erst als ich feststellte, wie besonders und wertvoll der Blick eines anderen Menschen durch eine Linse auf mich sein kann.

Sabine Bigalke, Systemische Therapeutin und Fotografin

So wertvoll ist es, sich zu sehen und gesehen zu fühlen, in guten als auch schlechten Momenten des eigenen Lebens. Ich schaue den Menschen gern an, schaue gern genau hin und wecke Sichtweisen und Betrachtungsideen, welche in der persönlichen Entwicklung, im Ergründen und Finden der eigenen Identität besonders wichtig sind.

Seit wann bist du systemisch tätig?

Meine Ausbildung beendete ich im Frühjahr 2021. Seither arbeite ich in meinem eigenen Praxisraum in Dresden. Das Sammeln der Stundenprotokolle im Zuge der Ausbildung und der sich fortwährend schärfende systemische Blick begleiten mich schon sehr lang, vielleicht sogar ganz unbewusst. 

Wen möchtest du mit Deinem Angebot erreichen? Wen nicht? 

Mit meiner Arbeit, meinem Angebot, möchte ich Menschen erreichen.  Ganz klar, Menschen. Die Arbeit mit Kinder und Jugendlichen, Familienberatung ist bisher für mich kein Thema gewesen, gänzlich ausschließen möchte ich dies jedoch nicht. 

Systemisches Arbeiten aus Deiner Perspektive.

Was verbindest du mit Deiner Arbeit? 

Wahrscheinlich klingt es abgedroschen, aber es ist

  • Leidenschaft
  • Liebe zum Detail
  • die Erfüllung eines persönlichen Ziel´s
  • der unbändige Wunsch, Impulse an den möglichst richtigen Stellen zu setzen
  • aufzufangen, wenn´s mal weht tut und
  • zu unterstützen, wenn das Leben in den nächsten Gang schaltet und es ordentlich ruckelt
Was unterscheidet Dich von anderen? Was zeichnet Dich und Deine Arbeitsweise aus? 

Ich habe keinen USP, keinen Unique Selling Point. Ich bin davon überzeugt, dass ich eben mich mit bringe, mit meinen Stärken, Schwächen, mit meinem „Geworden sein“, so wie jeder Berater und Therapeut. Und genau das formt natürlich auch die Persönlichkeit eines Beratenden.

Sabine Bigalke im Interview

Möglicherweise besteht eine Besonderheit in der Arbeit mit der Kamera. Ich kann hier natürlich meine Augen und die Technik davor nutzen und bedienen. Ganz sicher bin ich allerdings auch nicht die Erste, die auf diese Idee gekommen ist. 

Deine systemische Haltung

Würdest du Dich selbst als Systemiker*in bezeichnen? Wenn ja, warum und wenn nein, warum nicht? 

Ja, ganz klar. Ich frage systemisch. Und ich denke systemisch. Das Einbeziehen des Individuums, des Systems drumherum und des Hintergrundes, der Biografie sind für die Arbeit mit meinen Klient:innen essentiell. 

Stell´ Dir, wir bekommen Besuch vom Mars: Wie würdest du einem Mars-Bewohner Deine Tätigkeit und die systemische Arbeit beschreiben? 

Aufnehmen, wahrnehmen, hin- statt zuhören, in der Zwischenzeile kurz Luft holen, Impulse verteilen, Fragen stellen, Stärken betonen, Schwachstellen flicken und auch einfach da sein lassen, Neues aufzeigen, Altbewährtes festigen, Wege und Prozesse begleiten, Krisen überwinden.

Und manchmal, als eine Methode, nehme ich die Kamera vor meine Augen und mache sichtbar, was vielleicht noch gar nicht sichtbar ist. Das ist aktive Fotoarbeit.

Auswirkungen des digitalen Strukturwandels

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, systemische Angebote in der digitalen Welt sichtbarer zu machen. Daher interessieren wir uns für den Einfluss des digitalen Strukturwandels auf Deine Arbeit.

Wie stehst du zum digitalen Strukturwandel? 

faktisch ist dieser

  • überfällig
  • greifbar 
  • angemessen

Wie verändert sich dadurch Deine Arbeit? Wie hat sie sich bereits verändert? 

Die sich eröffnenden Möglichkeiten sind für mich nahezu zeitlich mit dem Start in meine Selbstständigkeit verbunden und so bin ich, wie man so schön sagt, damit aufgewachsen. 

Welche Chancen, aber auch welche Grenzen sind für Dich erkennbar?

Wäre dies eine Frage im Wahl-o-mat, ich würde sie mit NEUTRAL oder ÜBERSPRINGEN beantworten. 

Was, wenn alle systemisch denken und handeln würden?

Jetzt geht es nochmal ums große Ganze. Wir sind absolut überzeugt davon, dass systemisches Arbeiten nachhaltige Veränderung möglich macht. 

Was würde sich Deiner Meinung nach verändern, würden ALLE systemisch agieren?

Ich denke, es würde ein nicht funktionierendes System der Systemischen geben. Es braucht Kontroverse, andere Ideen, Ansätze und Ansichten. Das “Ja, aber..” ist mir der liebste Öffner, um mein systemisches Wirken zu hinterfragen.

Wir lieben es, Euch miteinander zu vernetzen. Ganz gleich, ob Klient:innen und Systemiker:innen oder Kolleg:innen untereinander. Daher folgt nun unsere letzte Frage: Wie kann man Dich am besten erreichen?

Instagramhttps://www.instagram.com/sabine_bigalke_fotografie/
Websitewww.sabine-bigalke.de

Wir danken Dir sehr herzlich für dieses Interview und freuen uns, wenn wir über Social Media oder den Systemischen-Club miteinander in Verbindung bleiben! 

Wenige Male im Jahr verlosen wir auf Social Media ein Interview. Möchtest du die Chance mehr über Deine Arbeit zu berichten, nicht dem Zufall überlassen, kannst du jederzeit gern einen Artikel oder eine Methode beisteuern oder alternativ ein exklusives Interview bei uns buchen. Schreibe uns für mehr Infos gern eine Nachricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.