Das Online-Systembrett

Das Online-Systembrett

Georg Breiner erging es im vergangenen Jahr ein wenig wie Sandra Brauer (Gründerin des Systemischen Netzwerks). Durch alles, was Corona mit uns und der Art unseres Zusammenlebens und -arbeitens gemacht hat, verspürte er den Drang etwas an seiner Art des Coachings zu verändern. Als Experte in der Beratungs- und Aufstellungsarbeit mit dem Systembrett war die Lösung naheliegend: Georg wollte den Schritt in die Digitalität wagen und begann das Online-Systembrett zu entwickeln.

Online-Beratung ist ein Gewinn

Vor ziemlich genau einem Jahr begonn er damit, ein virtuelles Systembrett auf Basis des Familienbretts nach Ulrich Wilken zu entwickeln. Seit Januar 2021 ist sein Projekt online. Mittlerweile zählen 12 Mitarbeiter*innen zu seinem Team. Er hat rund 1700 User und ist in 45 Ländern auf 5 Kontinenten als virtueller Coach und Berater unterwegs. Er sieht das Online-Systembrett als transkulturelles Konzept und vielfältiges Visualisierungstool. Vor allem aber sieht er die Möglichkeit, online systemische Beratung anbieten zu können, als einen ernsthaften Gewinn.

Mit einem (online) Systembrett bist du in der Beratung nie mehr alleine. Du hast immer deine(n) Co-BeraterIn dabei!

Georg Breiner

Zu Beginn des Systemischen Clubs hat Georg einige wertvolle Tipps zur grundsätzlichen Arbeit in einer virtuellen Umgebung gegeben. So ist es obligatorisch, in einen virtuellen Coachingraum zu investieren, genau so wie man ja auch in den analogen Raum in Form von bequemen Stühlen oder einer angenehmen Beleuchtung investieren würde. Er empfiehlt auch Lerngruppen zum Üben von digitalen Coachingsituationen zu bilden. In unserer LinkedIn-Gruppe lassen sich bestimmt Teilnehmer*innen zum Üben solcher Situationen finden. Auch das Verfassen eines Online-Drehbuchs kann sich zur Vorbereitung durchaus lohnen, vor allem wenn man sich vor der Kamera noch nicht zu 100% sicher fühlt.

Technische Details des Online-Systembretts

Das Online-Systembrett selbst hat kein integriertes Video-Tool. Es ist so programmiert, dass es sich als browserbasiertes Tool aus den gängigen Videoplattformen heraus (z.B. Zoom) nutzen lässt. Weder Berater*in noch Klient*in muss sich eine Software downloaden. So reagiert das Online-Systembrett beispielsweise auch auf die voreingestellte Browser-Sprache und ist aktuell auf Deutsch, Englisch und bald auch auf Spanisch verfügbar. Ein Szenario, in dem der Berater in Deutschland sitzt und das Systembrett auf Deutsch nutzt, während sein*e Klient*in sich aus den USA oder Japan dazu schaltet, ist also nicht die Ausnahme, sondern in Georgs beruflichen Alltag sogar bereits die Regel.

Beispielhafte Aufstellung auf dem Online-Systembrett

Ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren!

Im zweiten Teil des Club-Treffens haben alle Teilnehmer*innen die Möglichkeit bekommen, das Online-Systembrett selbst zu testen. Figurenform aussuchen, Figuren einfärben, auf das Brett stellen, Größe und Blickrichtung korrigieren…all diese Funktionen probiert man wirklich am besten selbst aus. Auf der Startseite muss man dazu einfach nur auf „JETZT TESTEN“ klicken und gelangt dann in eine Testumgebung.

Unser Tipp für Euch: Aktuell bekommen alle Nutzer, die sich registrieren, die Möglichkeit das Online-Systembrett für 9 Stunden kostenlos zu testen! Tipps und Anregungen zur weiteren Optimierung nach dem Testen gerne an support@online-systembrett.com senden.

Das Credo des Online-Systembretts ist es, dass Klient*innen während der Nutzung nicht abgelenkt werden und nicht viel über die zur Verfügung stehenden Funktionen nachdenken müssen. Sie sollen sich rein auf sich und ihre Systeme konzentrieren. So gibt es beispielsweise auch die Möglichkeit, den voreingestellten virtuellen Hintergrund zu deaktivieren, so dass das Online-Systembrett in einem quasi luftleeren Raum schwebt. Die Nutzer können nicht nur zwischen zentraler Ansicht und Helikoptersicht wechseln, sie können auch die Innensicht ihrer Figuren einnehmen. Eine Funktion, die bei den Teilnehmer*innen unseres Systemischen Clubs wirklich gut angekommen ist. In der Testumgebung ist es leider nicht möglich, seine Figuren zu benennen. In der Bezahlversion hat man aber natürlich auch diese Funktion zur Verfügung.

Wir wünschen viel Spaß beim fröhlichen Ausprobieren! Gerne empfehlen wir auch das nächste kostenlose Event der Online-Systembrett-Community. Schaut dazu hier auf Meetup vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.